Thalmässinger

Music Adventure 

 

 

Wenn ein 22 Jähriger Allgäuer mit italienischen Wurzeln an den DJ Decks steht, dann muss man sich auf eine musikalische und energetische Mischung der besonderen Art gefasst machen.

Erst recht, wenn es sich hierbei um Luca Riccobono handelt, der inzwischen nicht nur auf Jahre der Residency in Clubs wie dem Melodrom in Kaufbeuren zurückblickt, sondern inzwischen auch als Headliner auf Festivals wie Go to Gö oder bei Club Show neben Größen wie Felix Jaehn, Harris&Ford, HBz oder Salvatore Ganacci auf der Bühne steht.

Dabei gelingt es ihm auf beispiellose Art und Weise seine Liebe zur Musik, die ihn schon in die Wiege gelegt wurde, in eine energiegeladene Bühnenshow und in ein abwechslungsreiches Set zu gießen.

Luca ist dabei einer der Repräsentanten einer neuen DJ-Generation, die auf konventionelle Genrebeschränkungen pfeift und neue und alte Musik auf kreative Art und Weise verbindet. Sein musikalisches Spektrum umfasst BassHouse, TecHouse, HardDance, Bounce, Hardstyle und Frenchcore, aber auch mit einem Urban/Rap/HipHop oder Classic Track ist immer zu rechnen.

„Bei meinen Shows weiß man nie, was als nächstes passiert und kommt. Oft weiß ich das selbst nicht.“ sagt der junge Kaufbeurer mit einem Schmunzeln.

Zuletzt hat er sich auch mehr der Arbeit im Studio gewidmet und man darf gespannt sein, was dieses Ausnahmetalent in nächster Zeit für seine Fans im Petto hat.

Mit Songs wie „Saufen, morgens, mittags, abends“ (25 Millionen Klicks auf YouTube) oder „Hartz IV und der Tag gehört dir“ lasse es sich „feiern, bis der Arzt kommt“, verspricht der Berliner.

Ingo ohne Flamingo ist übrigens der Mann, der mit Enten-Maske und im türkisfarbenen Flamingo-Anzug auf der Bühne steht.

Und eins ist klar: Wer am Ballermann, bei Oktoberfesten und im Fasching die Stimmung zum Kochen bringt, wird auch das Thalmässinger Music Adventure in Wallung bringen